Willkommen
auf unserer
Homepage

TSV Ottobeuren

Frauen- und Mädchenfussball

Damen

Damen - Bezirksoberliga 

IMG 0757

oben links: Trainerin C. Pelzl, J. Barton, J. Jeske, H. Ballwieser, M. Obkircher, K, Jilek

mitte links: S. Rothärmel, K. Link, H. Brenner, C. Sauerstein, A. Engstler, A. Schlauch

unten links: N. Ritschka, L. Kramlinger, P. Muschik, A. Bail, L. Rothermel, T. Röck

es fehlen: L. Reiche, L. Schimkus, S. Link, R. Albrecht, E. Lecocq, K. Rätsch

 

Allgemeine Informationen

Alter ab 16 Jahre
Trainer Carina Pelzl
Kontakt d1@tsvo-frauenfussball.de
Trainingszeiten

MO 19.30 Uhr - 21.00 Uhr - Kunstrasenplatz Ottobeuren

DO 19.30 Uhr - 21.00 Uhr - Günzplatz Ottobeuren

Hallentraining Montag 19.30 Uhr

Damen BFV Infos

  1. Spiele
  2. Tabelle
  3. Torschützen
  4. Liveticker
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
next
prev

Unglückliche Niederlage gegen den Tabellenführer

Zum letzten Heimspiel in dieser Saison empfingen unsere Damen den Tabellenführer vom SC Biberbach. Die Ausgangslage war klar. Für den TSVO ist die Partie sportlich bedeutungslos, der Gegner aus Biberbach konnte mit einem Sieg den Meistertitel perfekt machen.

Die ersten Minuten der Begegnung gehörten dann auch klar den Gästen. Bereits in der 8. Spielminute nutze Lena Haupt den ersten Stellungsfehler der Ottobeurer Abwehr und erzielte das 0:1 für den Tabellenführer. Gleichzeitig war dies wohl auch der Weckruf für die Heimelf. Von Minute zu Minute fanden die Ottobeurer Damen besser ins Spiel. Mitte der ersten Halbzeit scheiterte Sandra Rothärmel mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an der gegnerischen Torhüterin. Spätestens in dieser Phase übernahmen unsere Damen die Initiative und der SC Biberbach hatte Mühe dagegen zu halten.

Die zweite Halbzeit gehörte dann nur noch der Heimelf. Unmittelbar nach Wiederanpfiff scheiterte Hannah Ballwiesererneut an der Gästetorhüterin. Dies war der Auftakt zu einer sehenswerten 2. Halbzeit. Alle Ottobeurer Damen warfen nochmals alles in die Waagschale und die Heimelf erspielte sich Chance um Chance. Spätestens jetzt wäre der Ausgleichstreffer hochverdient gewesen. Doch auch in diesem Spiel war die Chancenverwertung das große Manko. Offensivbemühungen der Gäste gab es so gut wie keine mehr und alles was durch die TSVO-Abwehr kam war sichere Beute der starken Torhüterin Amelie Bail. Biberbach zitterte sich nur noch dem Schlusspfiff und dem Meistertitel entgegen. Doch auch die letzte Torchance des Spiels konnte nicht verwertet werden. So blieb es bei einer unglücklichen Niederlage im letzten Saison-Heimspiel.

„Mit dieser Leistung braucht ihr euch vor niemandem zu verstecken. Ihr habt dem Meister alles abverlangt und könnt stolz auf eure Leistung sein.“ so Co-Trainer Thomas Schropp der für die aus familiären Gründen abwesende Carina Pelzlvertrat. 

An dieser Stelle möchten wir auch dem SC Biberbach nochmals zur Meisterschaft und dem Aufstieg in die Landesliga gratulieren. 

Steckbriefe