Willkommen
auf unserer
Homepage

TSV Ottobeuren

Frauen- und Mädchenfussball

Damen

Damen - Bezirksoberliga

 

d3b156a5 31dc 4796 82a6 d2ca30d3f464 1

 

Allgemeine Informationen

Alter ab 16 Jahre
Trainer Carina Pelzl
Kontakt d1@tsvo-frauenfussball.de
Trainingszeiten

MO 19.30 Uhr - 21.00 Uhr - Kunstrasenplatz Ottobeuren

DO 19.30 Uhr - 21.00 Uhr - Günzplatz Ottobeuren

Hallentraining Montag 19.30 Uhr

Damen BFV Infos

  1. Spiele
  2. Tabelle
  3. Torschützen
  4. Liveticker
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
next
prev

Damen Berichte

Wieder keine Punkte geholt

Die Damen des TSV Ottobeuren mussten am Samstag zum Auswärtsspiel nach Anhausen. Das Spiel der Anhausener Damen ist geprägt von langen hohen Bällen, die ihre beiden schnellen Stürmerinnen finden sollen und somit vor allem die ottobeurer Abwehr gefragt war. 

Die ersten Minuten tat sich Ottbeuren sehr schwer, die zwei neuen Verletzungsausfälle aufzufangen und ins Spiel zu finden. Und so war es eine missglückte Flanke der Gastgeber, die irgendwie ihren Weg ins Tor des TSV Ottobeuren fand und schon stand es 1:0 für Anhausen. Nach diesem Tor wachten die  Ottobeuren Damen auf und versuchten, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Doch es blieb bis zur Halbzeit beim 1:0.

Nach der Halbzeit machte Ottobeuren da weiter, wo sie aufgehört haben. Doch schon kurz nach Anpfiff der zweiten Spielhälfte agierte Anhausen wieder ausschließlich mit hohen Bällen und zwei dieser Bälle fanden ihren Weg vor das Tor des TSV Ottobeuren und mussten nur eingeschoben werden. Somit hieß es 3:0 für Anhausen. Doch Ottobeuren steckte nicht auf und konnte durch Hannah Ballwieser zwei schnelle Tore erzielen. Doch schon der kleinste Funkte Hoffnung auf ein Unentschieden wurde wieder durch einen hohen Ball auf die Spitze mit anschließendem Treffer zum 4:2 Endstand vereitelt. 

"Wieder einmal laufen wir nach einem Glücksschuss einem 1:0 hinterher und schaffen es selber nicht, uns nach einer starken Leistung mit viel Kampf und Laufeinsatz selber zu belohnen. Es war ein tolles Spiel von seiten des TSV Ottobeuren, vor allem, da man nach dem 3:0 nicht aufgehört hat, sondern versucht hat, hier doch noch etwas zu holen. Doch wie die gesamten letzten Spiele, blieb es der Mannschaft leider verwehrt. Die nächsten Spiele werden für uns auch nicht leichter, da sich der Verletztenkader immer mehr vergrößert. Durch die zwei neuen Langzeitverletzten wird jedes kommende Spiel ein hartes Stück Arbeit und die Mannschaft muss hart um die Punkte kämpfen." (Die Trainer des TSV O)

Nächstes Spiel: Donnerstag, 10.05.2018, 17:00 Uhr in Ottobeuren gegen Batzenhofen-Hirblingen.

Dritte Niederlage in Folge

Die Damen des TSV Ottobeuren empfingen am Samstag die Regionalligareserve des TSV Schwaben Augsburg.

Das Spiel startete mit schnellen Kontern auf beiden Seiten. Schwaben Augsburg erspielte sich durch hohe Bälle immer mehr den Feldvorteil und diesen nutzte die Stürmerin der Gäste auch aus und kam immer wieder gefährlich vor das Ottobeurer Tor. Doch die Torhüterin der Heimelf hielt ein ums andere Mal und konnte mit ihren Paraden jedwege gefährliche Situation entschärfen. Bis zum Halbzeitpfiff blieben auch sämtliche Versuche der Gastgeber ohne den gewünschen Erfolg und man dachte schon, dass es mit dem 0:0 in die Halbzeitpause ging. Doch Schwaben erhielt kurz vor der Pause einen Freistoß. Dieser wurde hoch über die Mauer getreten und per Kopf im Tor der Ottobeurerinnen zum 0:1 versenkt. 

Nach der Halbzeit gab die Heimelf jedoch nicht auf. Sie spielten an diesem Tag ein tolles Spiel mit viel Kampf und Einsatz doch jeglicher Versuch, den Ausgleichstreffer zu erzielen, scheiterte. Kurz vor Schlusspfiff verletzte sich eine Ottobeurer Spielerin so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnten. Leider war es den Ottobeurer Fußballdamen nicht mehr vergönnt, ihre tolle Leistung mit einem Tor zu belohnen und somit müssen sie die drei Punkte nach Augsberg geben.

"Es war heute eine wirklich gut Leistung aller Spielerinnen. Sie haben das gezeigt, was mir in den letzten Spielen gefehlt hat. Der Wille und der Kampf waren da und jetzt müssen nur noch die Punkte her, dann bin ich vollauf zufrieden. Leider wird durch die weitere Verletzung die eh schon dünne Personaldecke noch mehr ausgedünnt und man muss schauen, wie man jetzt diese Verletzung in den kommenden Spielen auffangen kann. Wir wünschen unserer Spielerin alles erdenklich Gute." Trainer des TSV Ottobeuren

Nächstes Spiel: Samstag, 28.04.2018, 17 Uhr in Anhausen

Ottobeurer Fußballdamen erneut sieglos

Die Ottobeurer Fußballdamen empfingen am Samstag die Gäste aus Wehringen. Allen war klar, dass man mit der Leistung aus der Vorwoche gegen Königsbrunn hier keine Punkte holen kann und so wollte jeder von Anfang an wach sein und sofort ins Spiel finden.

 Doch das Spiel lief anderst als gedacht: Schon in der 4. Minute war es Wehringen, die durch einen Weitschuss mit Hilfe der Sonne im Tor von Ottbeuren zum 1:0 unterbringen konnte. Die Heimelf war durch diesen schnellen Treffer wie gelähmt. Man war bei jeder Aktion den berühmten letzten Schritt zu spät dran und Wehringen schaffte es, das Spiel in den Griff zu bekommen. Kurz vor der Halbzeitpause erinnerte sich die Heimmannschaft an die Vorgaben der Trainerin und fand langsam in ihr Spiel. Eine punktgenaue Flanke von Hannah Ballwieser fand Jacqueline Jeske, die die Vorlage zum 1:1 Halbzeitstand einnetzen konnte.

In der zweiten Halbzeit war es lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel, das mit Fouls auf beiden Seiten geprägt war. Zuerst war es Tanja Romert, die die Chance zum 2:1 vergab und danach war es Wehringen, die die Gästetorhüterin auf dem falschen Fuß erwischte und den Ball neun Minuten vor Schluss zum 1:2 versenkte.

 "Heute hat es an der Reaktionsschnelligkeit gefehlt. Man war fast das ganze Spiel über den berühmten letzten Schritt zu langsam und leider zu viel mit den Nicklichkeiten und Fouls der Gegner sowie der Schiedsrichterleistung beschäftigt. Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit, um uns von den letzten beiden Spielen zu erholen und im nächsten Spiel gegen die Regionalligareserve aus Schwaben Augsburg zu zeigen, was unsere Stärken sind." So die Trainer des TSV Ottobeuren

Fußballdamen stehen mit leeren Händen da

Am Sonntag ging die Reise der Ottobeurer Fußballdamen nach Königsbrunn. Der Aufsteiger startete sehr gut in die neue Runde und mischt ganz oben mit. Von der Hinrunde her waren die Königsbrunner als Mannschaft bekannt, die mit vielen hohen Bällen agiert und auch eine robuste Spielweise an den Tag legt.

Doch selbst mit diesem Wissen erwischte die Heimelf Ottobeuren auf dem falschen Fuß. Jeder hohe Ball in die Nähe des 16ners wurde zu einer Torgefahr, die Zweikämpfe wurden nicht angenommen und man ließ Königsbrunn fast kampflos schalten und walten. Das Halbzeitergebnis mit 3:0 sprach Bände. Dementsprechend klar und deutlich war die Halbzeitansage.

 Derart wachgerüttelt versuchte Ottobeuren nun, an die Leistung der letzten Spiele anzuknüpfen. Königsbrunn wiegte sich schon auf der sicheren Seite, doch die Ottobeurerinnen steckten nicht auf. Jetzt wurde das gezeigt, was von Trainerseite her gewünscht war und Königsbrunn wurde regelrecht in die eigene Hälfte gedrängt. Jacqueline Jeske eroberte sich den Ball nach einem Fehlpass der Königsbrunner Abwehr und versenkte diesen gekonnt hinter der zu weit vom Tor entfernt stehenden Torhüterin zum 3:1. Spätestens jetzt war Ottobeuren wach. Immer wieder kamen die Bälle gefährlich vor das Tor der Heimmannschaft, doch das gewünschte zweite Tor blieb aus. Und wie immer, wenn die Chancen nicht genutzt werden, folgt die Strafe auf dem Fuße: in der 85igsten Minute erhöhte Königsbrunn auf 4:1 und dieses Tor nahm Ottobeuren alle Hoffnungen auf einen möglichen Punktgewinn. Ein schöner Spielzug über Michaela Kling, die den Ball flach vor das Tor spielte, konnte von Hannah Ballwieser zum 4:2 Endstand eingeschoben werden. Doch dieser Treffer diente nur zur Ergebniskosmetik.

 "Verloren haben wir das Spiel schon in der ersten Halbzeit. Der Biss und die Gelassenheit vom letzten Spiel waren weggeblasen und man hat sich durch die hohen Bälle sehr verunsichern lassen. Gut war in diesem Spiel nur, dass sich jede Spielerin in Halbzeit zwei selber am Riemen gerissen hat und das Spiel wurde somit etwas besser. Jetzt haben wir zwei Wochen Zeit, intensiv zu trainieren, denn dann kommt der Liga-Dino Wehringen nach Ottobeuren und alle wissen, dass das kein Spaziergang wird." So die Trainer des TSV O.

Nächstes Spiel: Samstag, 07.04.2018, 17.00 Uhr in Ottobeuren; Gegner: FSV Wehringen

Steckbriefe