Willkommen
auf unserer
Homepage

TSV Ottobeuren

Frauen- und Mädchenfussball

Damen

Damen - Bezirksoberliga

 

d3b156a5 31dc 4796 82a6 d2ca30d3f464 1

 

Allgemeine Informationen

Alter ab 16 Jahre
Trainer Carina Pelzl
Kontakt d1@tsvo-frauenfussball.de
Trainingszeiten

MO 19.30 Uhr - 21.00 Uhr - Kunstrasenplatz Ottobeuren

DO 19.30 Uhr - 21.00 Uhr - Günzplatz Ottobeuren

Hallentraining Montag 19.30 Uhr

Damen BFV Infos

  1. Spiele
  2. Tabelle
  3. Torschützen
  4. Liveticker
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
next
prev

Damen Berichte

Letztes Vorbereitungsspiel ebenfalls ohne Niederlage

Die Fußballerinnen des TSV Ottobeuren empfingen am Sonntag zum letzten Testspiel den FC Loppenhausen

Gestützt durch den starken Rückenwind startete die Heimelf mit hohem Tempo und sehr gutem Passspiel in die erste Halbzeit. Das erste Tor entstand nach einer Ecke von Hannah Ballwieser. Der Ball landete bei Kapitänin Jessica Barton die den Ball zum 1:0 im Tor versenkte. Mit dem gleichen Schema entstand das zweite Tor: Wieder nach einer Ecke durch Kristina Jileklandete der Ball erneut bei Jessica Barton die das 2:0 herstellte. Ottobeuren überzeugte mit tollen Spielzügen, guter Zweikampfführung und starkem Passspiel. Kurz vor der Halbzeitpause landete eine perfekt getretene Flanke von Maria Obkircher bei Jacqueline Jeske die den Ball gekonnt annahm und ihn im kurzen Torwarteck zum 3:0 Halbzeitstand versenkte.

Nach der Halbzeit musste man sich gegen den Wind und die Gäste stellen, die ab Halbzeit zwei immer besser ins Spiel fanden. Ottobeuren hatte zwar noch einige Großchancen, die aber leider ungenutzt blieben. Loppenhausen konnte mit 2 Toren das Ergebnis auf 3:2 verkürzen was auch der Endstand des Spiels war.

„Nach drei Vorbereitungsspielen ohne Niederlage und einer guten Vorbereitung habe ich jetzt heute in diesem Spiel in der ersten Halbzeit einen tollen und vor allem schnellen Fußball gesehen. Die Passgenauigkeit sowie die Laufbereitschaft waren ebenfalls lobenswert. Einzig die Torchancenverwertung lässt zu wünschen übrig. Aber um das noch zu verbessern bleibt uns genau eine Woche, dann müssen wir zum Nachholspiel nach Nördlingen. Hier erwartet uns ein starker Gegner und schon dieses erste Spiel zur Rückrunde wird richtungsweisend sein.“ So die Trainerin des TSV Ottobeuren.

Erstes Rückrundenspiel der Fußballerinnen des TSV Ottobeuren:

Samstag, 16.03.2019j, 16.00 Uhr gegen Nördlingen in Nördlingen.

Ein Unentschieden gegen Kaufbeuren

Im zweiten Vorbereitungsspiel empfingen die Damen des TSV Ottobeuren die SpVgg Kaufbeuren.

Die Heimelf wurde von der ersten Minute an sofort unter Druck gesetzt. Die Gäste attackierten hoch und die ottobeurer Abwehr hatte große Mühe, die Bälle souverän aus der eigenen Hälfte zu bringen. So war es in der zwölften Minute, in der sich kaufbeurensStürmerin durch den 16ner der Heimelf dribbelte und den Ball im Tor von Paula Muschik zum 1:0 versenkte. Kurz darauf ließ es Kaufbeuren etwas langsamer angehen und Ottobeuren fand immer mehr ins Spiel. So war es in der 25.igsten Minute ein schöner Pass von Rosi Albrecht, den Hannah Ballwieser mit sattem Weitschuss unter die Latte zum Ausgleich einnetzte. Kaufbeuren war wie in Trance. Sie konnten bis zur Halbzeit nicht mehr an ihr druckvolles und temporeiches Spiel anknüpfen und so waren es die Damen des TSV Ottobeuren, die das Spiel in die Hand nahm und kurz vor der Halbzeit gelang es Rosi Albrecht nach schönem Pass von Hannah Ballwieser, den Ball ebenfalls per Weitschuss zum 2:1 Halbzeitstand versenkte.

In der zweiten Spielhälfte war es bis zur Verletzung von Katja Rätsch ein ausgeglichenes Spiel auf beiden Seiten. Danach fand Ottobeuren kaum noch in ihr Spiel. Kaufbeuren drückte bis zum Schluss und belohnte sich in der 92.igstens mit tollem Schuss knapp unter die Latte mit dem 2:2 Endstand.

Nach dem Faschingswochenende am Sonntag, den 10.03.2019 empfangen die Damen zum letzten Vorbereitungsspiel den FC Loppenhausen.

Fussballerinnen des TSV Ottobeuren starten in die Vorbereitung

Die Damen des TSV O bestritten vergangenes Wochenende ihr erstes Vorbereitungsspiel gegen Aitrach/Tannheim

Mit Spinning und Hallentraining, sowie seit einer WocheTraining auf dem Kunstrasen,wurde Kondition, Kraft und taktische Vorgaben intensiv trainiert. 

Die Vorgaben für das erste Spiel waren klar: Mit Lauffreude und einem guten Miteinander schnell in den gewohnten Spielfluss finden. Doch in der ersten Halbzeit tat sich die Heimelf um Kapitänin Jessica Barton zuerst etwas schwer.  Die Spielabläufe waren ziemlich holprig und auch von einigen Fehlpässen geprägt. Aitrachdagegen begann mit hohem Tempo und kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Heimelf. Doch war es in der ersten Halbzeit ein Freistoß aus 25 Metern, den Kristina Jilek zur Halbzeitführung für Ottobeuren versenkte.

In der Halbzeit wurde vor allem die Fehlpassquote kritisiert und auch die läuferische Bereitschaft. 

Die Damen des TSV O setzten die Halbzeitvorgaben sofort mit Anpfiff der zweiten Spielhälfte um. Die Zuschauer sahen nun ein temporeiches Spiel der Heimmannschaft. Aitrach konnte sich kaum von dem Druck befreien und durch drei schön herausgespielten Toren durch Jacqueline Jeske, Hannah Ballwieser und Stefanie Christian gewannen die Ottobeurerinnen das Spiel mit 4:0. 

Zum nächsten Vorbereitungsspiel erwarten die Damen am kommenden Sonntag die Damen der SpVggKaufbeuren. Anstoß ist um 15:20 Uhr auf dem Kunstrasen am Galgenberg 4 in Ottobeuren.

Knapp am Finale gescheitert

Am 06.01.2019 stand für die Fußballerinnen des TSV Ottobeuren die alljährliche Quali für die schwäbische Hallenmeisterschaft an. In den Vorrundenspielen musste man sich zuerst gegen Ligakonkurrenten SV 29 Kempten, gegen Bezirksligist FC Loppenhausen und gegen den derzeitigen Tabellenführer in der Bezirksoberliga FC Königsbrunn beweisen. 

Im ersten Spiel gegen den SV 29 Kempten überzeugten die Damen mit schnellem Fußball und schönen Kombinationen und man gewann dieses Spiel mit 1:0. Im zweiten Spiel gegen Loppenhausen war es wieder ein schönes Spiel deOttobeurerinnen. Zuerst ging man noch mit 1:0 in Führung, doch Loppenhausen konnte zum 1:1 ausgleichen. Danach ließen die Damen des TSV Ottobeuren mehrere Chancen liegen und so trennte man sich mit einem 1:1. Im letzten Spiel gegen Königsbrunn ging es um den ersten Platz in der Gruppe. Man sah ein schnelles und verbissenes Spiel auf beiden Seiten. Kein Team schenkte dem anderen was und am Ende hieß es 0:0. Somit stand Ottobeuren als zweiter in ihrer Gruppe im Halbfinale. Hier erwartete man die SpVgg Kaufbeuren. Von Beginn an sah man ein starkes Spiel der Damen des TSVO und man ging auch mit 1:0 in Führung. Kaufbeuren konnte kurz darauf zum 1:1 ausgleichen. Doch Ottobeuren wollte hier unter keinen Umständen verlieren und wie im Jahr zuvor ins Finale einziehen. So wurde weiter kombiniert und man ging wieder mit einem 2:1 in Führung. Doch Kaufbeuren glich erneut aus und es kam zum 6-Meter-Schießen, was Kaufbeuren am Ende für sich entscheiden konnte. 

„Leider hat es heute nicht gereicht. Mein Team hat sich hier super verkauft. Sie haben alles auf´s Parkett geworfen und den Zuschauern einen tollen, schnellen und kombinationsreichen Fußball gezeigt. Am Ende scheiterte man im 6-Meter-Schießen und ist somit nicht weiter. Wir wünschen den Damen aus Kaufbeuren und Königsbrunn auf alle Fälle viel Glück am Samstag in Günzburg.“

2D0B2DF3 9F47 44EB 8521 5F6F1E6510FD

Punkte verschenkt

Zum letzten Spiel im Jahr 2018 mussten die Fußballerinnen des TSV Ottobeuren zum SV 29 Kempten. Die Damen wollten hier zum Jahresabschluss eine solide Leistung ablegen und sich mit drei Punkten belohnen. 

Kempten hatte Anstoß und der darauffolgende Spielzug Richtung ottobeurer Tor war die einzigste Chance und der einzigste Torabschluss auf seiten der Gastgeber, den die Zuschauer in diesem Spiel zu sehen bekamen. Nachdem diese Situation entschärft war, stellte Ottobeuren auf Angriff um. Sämtliche robust geführten Zeitkämpfe wurden gewonnen, die Spielzüge wurden präzise und sauber vor das kemptner Tor getragen doch die Abschlüsse blieben entweder zu harmlos, landeten bei der kemptner Torhüterin oder Pfosten und Latte retteten. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Pause das gleiche Spiel. Ottobeuren drückte und presste. Der Abwehrverbund um Carina Blank verhinderte jeden Angriffsversuch und durch sehr gutes Umschaltspiel im defensiven und im offensiven Bereich auf Seiten des TSV O, kam es zu keinen weiteren Chancen für den SV 29. In der 60igsten Minute dann ein 11-Meter Pfiff des bis dahin sehr guten Schiedsrichters. Diese Entscheidung zugunsten für den TSV Ottobeuren kippte das Spiel auf eine unschöne Art und Weise. Lautstarke Diskussionen auf, neben und hinter dem Feld zwangen den Schiedsrichter erst zu einem Gespräch mit der Bank dann zur Zückung einer roten Karte, da er durch eine kemptner Spielerin beleidigt wurde. Ab diesem Zeitpunkt spielte Kempten in Unterzahl. Ottobeuren vergab den 11-Meter, doch das änderte nichts an der nunmehr entstandenen schlechten Stimmung. Die Spielweise auf und neben dem Platz wurde seitens des Gastgegbers unschön und der Schiedsrichter überlegte sich jetzt jede Entscheidung gegen Kempten ganz genau. Ottobeuren ließ sich aber nicht beeinflussen. Sie kombinierten sich weiter vor das Tor der Gastgeber doch es war wie in der ersten Halbzeit einfach verhext: keine der vielen Chancen konnte über die Linie gedrückt werden und so musste man sich die Punkte teilen.

"Zum Spiel meiner Mannschaft habe ich heute nicht viel zu sagen. Wir waren ganz klar die bessere Mannschaft und sie haben toll gespielt. Sehr schade war einfach nur, dass ein Schiedsrichter nach einer Entscheidung derart angegangen wird. So etwas habe ich noch nie erlebt. Klar gibt es Emotionen auf und neben dem Platz, doch alles hat seine Grenzen und die wurden heute überschritten. Sehr gut war vor allem, dass das Team sich davon nicht beeinflussen lassen hat. Die Mädels haben sämtliche Provokationen ignoriert und trotzdem ihr Spiel durchgezogen. Jetzt in der Winterpause werden wir uns erholen, bevor es am 16.03.2018 dann in Nördlingen weitergeht." so die Trainerin des TSV O

Steckbriefe