Willkommen
auf unserer
Homepage

TSV Ottobeuren

Frauen- und Mädchenfussball

Damen

Damen - Bezirksoberliga

 

d3b156a5 31dc 4796 82a6 d2ca30d3f464 1

 

Allgemeine Informationen

Alter ab 16 Jahre
Trainer Carina Pelzl
Kontakt d1@tsvo-frauenfussball.de
Trainingszeiten

MO 19.30 Uhr - 21.00 Uhr - Kunstrasenplatz Ottobeuren

DO 19.30 Uhr - 21.00 Uhr - Günzplatz Ottobeuren

Hallentraining Montag 19.30 Uhr

Damen BFV Infos

  1. Spiele
  2. Tabelle
  3. Torschützen
  4. Liveticker
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
next
prev

Damen Berichte

Damen des TSV Ottobeuren beenden Saison auf Tabellenplatz 7

Mit einer 3:0 Niederlage beim SC Nördlingen und einem 5:3 Sieg gegen Absteiger Grasheim sicherten sich die Damen des TSV Ottobeuren am Ende den 7. Tabellenplatz. 

Das Nachholspiel gegen Athletik Nördlingen am Vatertag war kein gutes Spiel des TSV Ottobeuren. In Halbzeit eins war es zwar noch ziemlich ausgeglichen doch in der zweiten Spielhälfte sah man klar, dass Nördlingen hier die drei Punkte nicht abgeben wollte. So kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und das Ergebnis mit 3:0 war mehr als verdient. Nach diesem Sieg überholte Nördlingen den TSV O in der Tabelle und verdrängte die ottobeurer Damen auf Platz sieben. 

Im letzten Spiel gegen den feststehenden Absteiger Grasheim wollte Ottobeuren sich für die lange Auswärtsfahrt belohnen und hier die Punkte mit nach Hause nehmen. In der ersten Halbzeit war es ein wahrer Sturmangriff auf das Grasheimer Tor und zur Halbzeit stand es verdient 3:0 für Ottobeuren. In der zweiten Spielhälfte wollte man das Zepter nicht aus der Hand geben, doch es kam anderst als gedacht. Mitte der zweiten Spielhälfte hieß es auf einmal 4:3 für den TSV O und man zitterte bis zur 90igsten Minute, ehe Kapitänin Jessica Barton die Führung auf 5:3 ausbauen konnte. So sicherte man sich drei Punkte doch Nördlingen konnte ebenfalls punkten und deshalb blieb man auf dem 7. Tabellenplatz.

"Die letzten beiden Spiele waren schwere Spiele, da es quasi nur noch um die Wurst ging. Der Aufsteiger sowie die Absteiger standen fest und für uns ging es nur noch um Platz 6 oder 7. Leider waren wir gegen Nördlingen zu unclever und kamen in der zweiten Halbzeit nicht mehr klar. Nördlingen hat verdient gewonnen und wir mussten den 6. Platz abgeben, den wir trotz Sieg gegen Grasheim nicht mehr erreichen konnten. Jetzt haben wir alle die verdiente Sommerpause. Den Absteigern sowie den Aufsteigern wünschen wir alles Gute und alle anderen Teams sehen wir in der neuen Saison", so die Trainerin des TSV Ottobeuren.

Unglückliche Niederlage gegen den Tabellenführer

Zum letzten Heimspiel in dieser Saison empfingen unsere Damen den Tabellenführer vom SC Biberbach. Die Ausgangslage war klar. Für den TSVO ist die Partie sportlich bedeutungslos, der Gegner aus Biberbach konnte mit einem Sieg den Meistertitel perfekt machen.

Die ersten Minuten der Begegnung gehörten dann auch klar den Gästen. Bereits in der 8. Spielminute nutze Lena Haupt den ersten Stellungsfehler der Ottobeurer Abwehr und erzielte das 0:1 für den Tabellenführer. Gleichzeitig war dies wohl auch der Weckruf für die Heimelf. Von Minute zu Minute fanden die Ottobeurer Damen besser ins Spiel. Mitte der ersten Halbzeit scheiterte Sandra Rothärmel mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an der gegnerischen Torhüterin. Spätestens in dieser Phase übernahmen unsere Damen die Initiative und der SC Biberbach hatte Mühe dagegen zu halten.

Die zweite Halbzeit gehörte dann nur noch der Heimelf. Unmittelbar nach Wiederanpfiff scheiterte Hannah Ballwiesererneut an der Gästetorhüterin. Dies war der Auftakt zu einer sehenswerten 2. Halbzeit. Alle Ottobeurer Damen warfen nochmals alles in die Waagschale und die Heimelf erspielte sich Chance um Chance. Spätestens jetzt wäre der Ausgleichstreffer hochverdient gewesen. Doch auch in diesem Spiel war die Chancenverwertung das große Manko. Offensivbemühungen der Gäste gab es so gut wie keine mehr und alles was durch die TSVO-Abwehr kam war sichere Beute der starken Torhüterin Amelie Bail. Biberbach zitterte sich nur noch dem Schlusspfiff und dem Meistertitel entgegen. Doch auch die letzte Torchance des Spiels konnte nicht verwertet werden. So blieb es bei einer unglücklichen Niederlage im letzten Saison-Heimspiel.

„Mit dieser Leistung braucht ihr euch vor niemandem zu verstecken. Ihr habt dem Meister alles abverlangt und könnt stolz auf eure Leistung sein.“ so Co-Trainer Thomas Schropp der für die aus familiären Gründen abwesende Carina Pelzlvertrat. 

An dieser Stelle möchten wir auch dem SC Biberbach nochmals zur Meisterschaft und dem Aufstieg in die Landesliga gratulieren. 

Ottobeurer Damen holen drei Punkte gegen den Absteiger

Beim Spiel gegen Batzenhofen-Hirblingen ging es sprichwörtlich nur noch um die goldene Ananas. Die Gastgeber standen schon als Absteiger fest und Ottobeuren befindet sich im Mittelfeld der Tabelle und wird dies in den nächsten Spielen auch nicht mehr ändern. 

Doch nun zum Spiel: Ottobeuren machte mit Anpfiff des Spiels Druck auf das Tor der Batzenhofener. Doch der Fluch in dieser Saison hielt weiter an, denn die Chancenverwertung blieb auf dem Tiefpunkt. Da machte es der Gastgeber besser und konnte seine erste Chance in der 23.igsten Minute nutzen, um den Führungstreffer zu erzielen. Ottobeuren war immer noch krampfhaft dabei, sich ins Spiel zurückzufinden. Doch es dauerte bis zur 36. Minute, als die Passqualität besser wurde und sich Lara Kramlinger vor das Tor spielen konnte und den Ball eiskalt im kurzen Eck zum Ausgleich versenkte. Kurz vor der Halbzeit war es dann noch Kapitänin Jessica Barton, die nach einem tollen Pass durch die heimische Abwehrreihe den Ball alleine vor zur 2:1 Führung einnetzte. 

In der zweiten Spielhälfte gelang es den Damen des TSV Ottobeuren, das Tempo zu halten und auch die mitgereisten B-Juniorinnen konnten sich hervorragend in das Spiel der Damen integrieren. So war es einer von vielen goldrichten Pässen durch Leonie Rothermel der in den perfekt angetretenen Lauf von Jacqueline Jeske im langen Eck zur 3:1 Führung vollendet wurde. Ein fälliger 11-Meter auf Seiten des TSV O wurde leider nicht verwandelt und so konnte sich Batzenhofen wieder etwas ins Spiel bringen. Als feststehender Absteiger gaben sie nochmal alles und konnten durch mögliche Abseitsstellung auf 3:2 verkürzen. Auch am Ende hatten sie noch die Chance auf einen Ausgleich, da der Ball im ottobeurer Mittelfeld verloren ging und Batzenhofen alleine vor dem Tor das Leder nicht versenken konnte. So nahm Ottobeuren die drei Punkte dankend mit nach Hause.

„Die erste Halbzeit war geprägt von zu vielen Ballverlusten aufgrund hektischer Spielweise. Nach dem 0:1 haben sich die Damen so langsam gefangen und ihr gewohntes, schnelles und präzises Passspiel aufgebaut. Die drei mitgereisten B-Mädels haben ihre Sache erneut super gemacht und ich bin mir sicher, dass sie sich nächstes Jahr bei den Damen hervorragendintegrieren werden. Am Ende musste man sich doch noch glücklich schätzen, dass die drei Punkte auf unser Konto gingen, hätte Batzenhofen ja die Chance zum Ausgleich gehabt. Aber mit dem Sieg im Rücken können wir für das nächste Spiel beschwingter dem möglichen Aufsteiger Biberbach die Stirn bieten.“

Nächstes Spiel: 

Samstag, 25.05.2019, 17 Uhr gegen Biberbach

Durch Kampf und Einsatz drei Punkte erzielt

Zum vorletzten Heimspiel der Saison 2018/2019 begrüßten die Damen des TSV Ottobeuren den FSV Wehringen. Da die letzten Spiele mehr als holprig liefen und man sich nicht mit Ruhm bekleckert hat, wollte man bei diesem Spiel nun wieder den richtigen Weg einschlagen.

Spiele gegen den FSV Wehringen waren vor allem durch Kampf geprägt; und man wurde nicht enttäuscht. In der ersten Halbzeit waren es die Damen aus Ottobeuren, die sich leichten Feldvorteil erspielten. Doch es dauerte bis zur 39. Minute, in der zuerst noch ein Torschuss abgewehrt wurde. Doch dieser Querschläger landete bei Jessica Barton, die alleine vor dem Tor den Ball eiskalt im kurzen Eck versenkte. Die Erleichterung über dieses Tor konnte man bis auf die Zuschauerränge spühren - war es doch seit langem das erste Tor auf Seiten des TSV O. 

Mit dem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. 

Mit Anpfiff der zweiten Spielhälfte wurde die Gangart auf beiden Seiten ruppiger. Fouls und Nicklichkeiten begleiteten die letzten 45 Minuten. Wehringen konnte nach einem hohen Ball in den 5er ottobeurens Torhüterin Paula Muschik ausschalten und den Ball irgendwie über die Linie zum 1:1 schieben. Doch Ottobeuren war  nicht in Stimmung, sich durch das Tor aus der Ruhe bringen zu lassen. Mit einem gewonnen Zweikampf von Lara Kramlinger im Mittelfeld konnte sie sich vor das Gästtor durchdribbeln. Die herausstürmende Torhüterin wurde mit einem Querpass auf Anna Schlauch stehen gelassen und Anna musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben. Mit diesem Tor stellte Ottobeuren den 2:1 Endstand her.

"Heute war es ein super schnelles Spiel auf beiden Seiten. Die Teams haben die erste Halbzeit in hohem Tempo den Ball laufen lassen. Durch großen Kampf und vielen Fouls auf beiden Seiten musste man bis kurz vor Schluss auf die drei Punkte hoffen, die am Ende für den TSV O auch verdient waren." so die Trainerin der ottobeurer Fußballdamen.

Nächstes Spiel:

Sonntag, 19.05.2019 um 10.30 Uhr in Batzenhofen

Fußballerinnen velieren das Spiel in der letzten Sekunde

Die ottobeurer Fußballdamen mussten am Sonntag zum abstiegsgefährdeten Drittletzten FC Augsburg.

Klar war: Das Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg wird kein leichtes Spiel werden, da die Fuggerinnen den Ligaverbleib erreichen möchten und für sie ein Sieg nötige drei Punkte bringt. Auf Seiten des TSV O wollte man die letzte hohe Niederlage vergessen und sich von seiner gewohnten Spielstärke zeigen.  Mit Anpfiff sahen die Zuschauer ein tolles Spiel auf beiden Seiten. Torchancen konnten beidseitig erspielt werden, doch blieben sie bis zur Pause ungenutzt. 

In der zweiten Spielhälfte agierte der FC A ausschließlich mit hohen Bällen nach vorne, doch die Abwehr um Sandra Rothermel stand hervorragend und leitete die hohen Bälle gekonnt in die andere Spielhälfte. Doch Ottobeuren versäumte es, die erspielten Chancen zu nutzen. In der 90igsten Minute war es ein Eckball für den TSV O, der das erlösende 1:0 und somit die drei Punkte bringen sollte. Doch der Eckball wurde durch die Heimtorhüterin erfolgreich abgewehrt und ein schneller Konter eingeleitet. Die Ottobeurerinnen konnten den Konter leider nicht verhindern und Augsburg schaffte in der sprichwörtlich letzten Sekunde, den Ball im Tor zu versenken und mit einem hart umkämpften 1:0 die drei Punkte in Augsburg zu behalten.

„Erfreulich war heute, dass gleich drei B-Juniorinnen den Kader aufgestockt haben und sich hervorragend in das Spiel integriert haben. Hervorheben möchte ich hier vor allem die Torhüterin Amelie Bail, die für die abwesende Paula Muschik eingesprungen ist: Zum ersten Mal im Tor bei einem Damenspiel hat sie ihre Sache wirklich souverän gemeistert. Leider helfen ein guter Torwart und eine gute Abwehr nicht immer, die Punkte auf dem eigenen Konto zu sichern und es ist schade, dass man die Chancen, die man bekommt, nicht nutzt und am Ende mit leeren Händen dasteht. Bis zum nächsten Spiel gegen Wehringen müssen wir unser Problem mit der Chancenverwertung unbedingt in den Griff bekommen“ so die Trainerin des TSV O.

Nächstes Spiel:

Samstag, 11. Mai 2019 um 17.00 Uhr in Ottobeuren gegen FSV Wehringen

Steckbriefe