Willkommen
auf unserer
Homepage

TSV Ottobeuren

Frauen- und Mädchenfussball

B-Mädchen

B-Juniorinnen - Bezirksliga Süd

 Mannschaftfoto Mädels

Allgemeine Informationen

 

Alter U17
Trainer Jacqueline Jeske, Sandra Rothärmel, Verena Schmidbauer, Paula Muschik, Kristina Jilek
Kontakt bm@tsvo-frauenfussball.de
Trainingszeiten Mo und Do 17:45 Uhr - 19:15 Uhr 
Trainingsplatz Mo: Günzplatz Ottobeuren, Do: Kunstrasenplatz Ottobeuren

B-Mädchen BFV Infos

  1. Spiele
  2. Tabelle
  3. Torschützen
Laden...
Laden...
Laden...
next
prev

B-Mädchen Berichte

Ottobeuren trotz Niederlage weiterhin Tabellenführer

Am Sonntag ging die Reise der Landesliga B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren in die Dreiflüssestadt nach Passau. Hier mussten sich die Mädels gegen den Bayernliga-Absteiger beweisen. Doch ein Blick auf die Samstagsspiele zeigte, dass sämtliche Mannschaften für Ottobeuren gespielt haben und mit einem Sieg könnte man die Tabellenführung weiter ausbauen.

Doch schon bei Anpfiff zeigte die Heimmannschaft, dass sie es Ottobeuren schwer machen wird, hier überhaupt was zu holen. Die Passauer Mädels spielten einen schönen schnellen Fußball und Ottobeuren fand sich die ersten Minuten überhaupt nicht zurecht. In der 14. Minute konnte die Heimelf nach toller Kombination auch auf 1:0 erhöhen.  Die Ottobeurer Mädels waren dadurch leicht verunsichert, was man in ihrem sonst gewohnten Aufbauspiel merkte. Durch die steigende Nervosität und Hektik kamen die Pässe in den eigenen Reihen nicht an und Ottobeuren tat sich sehr schwer, ins Spiel zu finden. Das nutzte Passau zehn Minuten später aus: Hier fand ein hoher Ball eine freistehende Spielerin vor dem Ottobeurer Tor und diese nahm ihn volley und versenkte ihn zum 2:0. Das war auch das Halbzeitergebnis.

Mit Anpfiff der zweiten Spielhälfte versuchten die Mädels, Ruhe in ihr Spiel zu bekommen und den Druck auf die Gegner zu erhöhen. Dies gelang auch schon fünf Minuten nach Anpfiff, als ein schöner Gassenpass aus dem Mittelfeld von Chantal Jeltsch erlaufen wurde und sie diesen alleine vor dem Tor leider am kurzen Pfosten vorbeilegte.  Ottobeuren gab aber nicht auf, doch große nennenswerte Chancen gab es auf beiden Seite nicht mehr. Somit blieb es beim 2:0 für Passau und Ottobeuren machte sich mit leeren Händen auf den Heimweg.

 

Das nächste Spiel der Mädels ist am kommenden Samstag erneut ein Auswärtsspiel. Hier geht es um 17:00 Uhr gegen Waldkraiburg.

Tabellenführung übernommen

Die B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren empfingen am Samstag zum Landesligaheimspiel die Gäste aus Gilching/Argelsried. Bei den bis dato eher im hinteren Teil der Tabelle zu findenden Gilchinger Mädels wollten die Ottobeurer zu Hause ihre nächsten drei Punkte holen. Es wurde vor dem Spiel aber allen nahegelegt, die Gäste nicht zu unterschätzen und schon von Anfang an konzentriert und mit dem nötigen Kampfgeist in die Partie zu starten.

 

 

Doch zu Beginn des Spiels lief alles anders als erwünscht. Das Passspiel ließ zu wünschen übrig, die Kommunikation auf dem Platz stimmte nicht und sämtliche Bälle nach vorne waren entweder zu lang oder wurden so angenommen, dass der Gilchinger Torwart leichtes Spiel hatte. Es war ein einziger Ball, der so durchrutschte, dass Anna Schlauch diesen alleine vor der Torhüterin zum 1:0 versenken konnte. Ottobeuren hatte Glück, dass es Gilching nicht gelang, ihre guten Ansätze konsequent durchzuführen und zum Torerfolg zu kommen und somit blieb es beim 1:0 zur Halbzeitpause.

 

 

Mit deutlichen Worten und klaren Vorgaben erklärte die Trainerin, was in der zweiten Halbzeit erwartet wird. So wachgerüttelt starteten die Ottobeurer Mädels in die zweite Halbzeit. Jetzt sah man ein besseres Spiel. Ottobeuren setzte die Gilchinger mächtig unter Druck und schon in der 44. Minute war es Hannah Ballwieser die mit einem satten Schuss die Führung auf 2:0 ausbauen konnte. Ottobeuren nahm Fahrt auf und es ging fast ausschließlich auf das Tor der Gäste. In der 68.igsten Minute reihte sich Sarah Link in den Reigen der Torschützen ein und erhöhte auf 3:0. Die Gäste versuchten zwar noch, einen Anschlusstreffer zu erzielen, doch die Abwehr um Lara Kramlinger wusste dies zu verhindern. Den Schlusspunkt zu diesem Sieg setzte Leonie Rothermel, die ihre Leistung mit einem Tor belohnte und den 4:0 Endstand herstellte.

 

Nachdem Geiersthal gegen Stern München gepatzt hat, hieß es an diesem Wochenende: Tabellenführer in der Landesliga!

 

 

! Herzlichen Glückwunsch Mädels !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum nächsten Spiel müssen die Mädels am kommenden Sonntag nach Passau reisen. Hier gilt es, sich gut zu verkaufen und die Tabellenführung zu verteidigen.

 

Und auf einmal war es der zweite Platz...

Die Ottobeurer B-Mädels mussten zum vierten Spiel in der Landesliga wieder in die Landeshauptstadt reisen. Gegner hier war Wacker München.

Beschwingt durch das vergangene Spiel, in dem man einen Sieg einfahren konnte, starteten die Mädels gut in die erste Halbzeit. Doch irgendwie war nach 10 Minuten der Wurm drin. Wacker kam immer wieder gefährlich vor das Tor und in der 14. Minute fand ein perfekt getretener Ball den Weg ins Tor von Amelie Bail. Nach diesem Tor war Ottobeuren verunsichert, Bälle wurden leichtfertig hergegeben und Wacker erspielte sich mit jedem erfolgreichen Pass mehr Feldvorteil und Selbstvertrauen. Doch trotz weiteren Chancen seitens der Gastgeber hieß es in der Halbzeit 1:0.

In der Halbzeitpause sammelten sich die Mädels und ihnen wurde klargemacht, dass das Spiel noch lange nicht vorbei ist. Mit der mentalen Stärkung kamen die Ottobeurer super in die zweite Spielzeithälfte. Schon bei Anpfiff zeigten die Mädels das, was sie schon seit Jahren auszeichnet: Ihr unbändiger Wille und vor allem ihr unglaublicher Kampfgeist – beides kann sprichwörtlich Berge versetzen. Wacker rechnete wohl nicht mehr mit einer Gegenwehr und wurde durch Ottobeuren überrollt. Jetzt drückten die Mädels die Gastgeber regelrecht in die eigene Hälfte und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor. Ein Eckball von Hannah Ballwieser fand Tabea Röck, die diesen über die Linie drückte und schon hieß es 1:1. Doch Ottobeuren wollte mehr. Die unermüdliche Katja Rätsch konnte erneut einen Eckball rausholen und fünf Minuten nach dem 1:1 war es das gleiche Bild wie zuvor: Hannah Ballwieser spielte einen perfekten Eckball in die Mitte und dieser Ball fand seinen Weg zu Anna Schlauch, die ihn direkt nahm und zum 1:2 versenkte. Die letzten Minuten spielte es Ottobeuren souverän und zum Schlusspfiff war der Jubel groß. Ein Blick auf die Tabelle zeigte, dass man nun mit neun Punkten nach 4 Spielen momentan auf Platz 2 verweilen darf. „Es war eine grandiose Leistung jeder einzelnen Spielerin und die drei Punkte hat man schon alleine durch den unglaublichen Willen und unermüdlichen Einsatz mehr als verdient.“ – so die Trainerin des TSV Ottobeuren.

Zum nächsten Spiel in der Landesliga empfangen die B-Mädels die Gäste aus Gilching/Argelsried. Zu Hause wollen die Mädels ihre Siegesserie fortsetzen und erneut wichtige Punkte holen.

B-Juniorinnen holen ihre ersten Punkte in der Landesliga

Am Samstag hieß es endlich: Erstes Heimspiel der Ottobeurer B-Mädels. Es ging gegen die Gäste aus Forstern, die in der vergangenen Saison noch in der Bayernliga heimisch waren. Die Mädels wollten endlich ihre ersten Punkte in der noch recht neuen Saison holen und entsprechend groß war schon von Anfang an der Wille bei jeder Einzelnen, diese Punkte vor heimischer Kulisse einzufahren.

So startete die Heimelf mit erhobenem Kopf und entsprechender Körpersprache in das Spiel. Jeglicher Spielaufaufbau der Gäste wurde durch Ottobeuren sofort unterbunden und es wurde mit hohem Tempo auf das Gegnertor gekontert. Schon in der 9ten Minute war es ein schön getretener Eckball von Emilie Leqoc den Hannah Ballwieser präzise im Tor versenken konnte. Die Freude nach dem 1:0 war riesig. Ottobeuren machte nach diesem Tor genauso weiter wie davor: Zweikämpfe wurden mit Willensstärke und großem Einsatz geführt und die Laufbereitschaft der ganzen Mannschaft war enorm. So war es in der 20igsten Minute Vanessa Markl, die nach schönem Spielzug einen Abstauber zum 2:0 versenken konnte. Forstern versuchte noch vor der Halbzeit irgendwie den Anschlusstreffer zu erzielen, was ihnen durch einen hohen Ball auf das Tor von Amelie Bail gelang. Ein Weitschuss in der 27igsten landete im rechten oberen Eck und so hieß der Halbzeitstand 2:1.

In der Pause waren es nur lobende Worte und der Appell an die Mädels, jetzt nicht aufzuhören und ein Tor nachzulegen, denn dann wäre klar, wem die Punkte gehören.

Angespornt durch die Ansprache ihrer Trainerin und durch den Applaus der Zuschauer machten die Mädels in der zweiten Halbzeit genauso weiter. Doch auch Forstern wurde wohl wachgerüttelt und sie legten einen Gang zu. So war es in der ersten Halbzeit vor allem ein Kampf im Mittelfeld und einzelne Torchancen auf beiden Seiten was die Zuschauer in der zweiten Halbzeit zu sehen bekamen. Doch das gewünschte Tor auf ottobeurer Seite blieb leider aus. Auch Forstern gelang es nicht, den Ausgleich zu erzielen und so blieb es beim 2:1 für Ottobeuren. Die Zuschauer zollten durch kräftigen Applaus ihren Respekt, den die Mädels durch ihren Kampf und Einsatz verdient hatten. Trotz einiger Blessuren waren Mädels froh und erleichtert, die ersten drei Punkte in der Landesliga daheim zu behalten.

Stark gekämpft und trotzdem leer ausgegangen

Die B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren machten sich am Samstag auf den Weg in die Landeshauptstadt nach München. Das zweite Punktspiel stand an und der Gegner hieß Stern München.

Die erste Halbzeit startete sehr verschlafen. Die Mädels kamen nicht richtig ins Spiel und auch die Zweikämpfe wurden zum Teil gar nicht geführt sodass Stern München ihr Spiel nach Belieben aufbauen konnte und sich durch schöne Spielzüge immer wieder vor das Tor der Ottobeurer spielen konnte. Nach einem Freistoß und einem Weitschuss lagen die Ottobeurer mit 2:0 zurück. Dieses Ergebnis war auch der Halbzeitstand.

In der Halbzeit wurden die Mädels von ihrer Trainerin wachgerüttelt. Es wurde klargemacht, dass die Zweikämpfe richtig geführt werden müssen und auch an der Passqualität und an der Laufbereitschaft muss noch gearbeitet werden.

Die Mädels nahmen sich die Ansprache zu Herzen und das Spiel in der zweiten Halbzeit lief nur in der gegnerischen Hälfte ab. Die Mädels eroberten sich viele Bälle und konnten sich durch schöne Spielzüge immer wieder vor das Tor der Gegner spielen. In der 57igsten Minute fand ein schöner Pass von Hannah Ballwieser den Weg zu Anna Schlauch, die die Torhüterin eiskalt stehen ließ und den Ball im Tor versenkte. Die Mädels hörten nach diesem Tor nicht auf und erspielten sich weitere Chancen.

Es wurden noch weitere Chancen erspielt, auch einen 11-Meter gab es für die Ottobeurerinnen, den die Torhüterin leider hielt. Stern München brachte den Ball leider noch einmal ins Ottobeurer Tor. Somit war das 3:1 auch der Endstand des Spiels.

So mussten die Mädels die Niederlage hinnehmen. Trotzdem können sie mit ihrer Leistung in der zweiten Halbzeit zufrieden sein. Hier war es die Leistung, die man sehen will und darauf kann für das nächste Spiel zu Hause gegen Forstern am kommenden Samstag um 14:00 Uhr aufgebaut werden.