Willkommen
auf unserer
Homepage

TSV Ottobeuren

Frauen- und Mädchenfussball

B-Mädchen

B-Juniorinnen - Bezirksliga Süd

 Mannschaftfoto Mädels

Allgemeine Informationen

 

Alter U17
Trainer Jacqueline Jeske, Sandra Rothärmel, Verena Schmidbauer, Paula Muschik, Kristina Jilek
Kontakt bm@tsvo-frauenfussball.de
Trainingszeiten Mo und Do 17:45 Uhr - 19:15 Uhr 
Trainingsplatz Mo: Günzplatz Ottobeuren, Do: Kunstrasenplatz Ottobeuren

B-Mädchen BFV Infos

  1. Spiele
  2. Tabelle
  3. Torschützen
Laden...
Laden...
Laden...
next
prev

B-Mädchen Berichte

Wichtige Punkte geholt

Die B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren konnten wichtige Punkte einfahren. Gegner war am Sonntag bei fast 30 Grad der TSV Gilching/Argelsried. Die Ottobeurer Mädels taten sich die ersten Minuten sehr schwer, ins Spiel zu finden. Der Großteil der ersten Halbzeit fand im Mittelfeld statt. Bis auf ein paar gefährliche Situationen über die Außenbahnen durch Emilie Lecoq und Franziska Rauh blieben die Ottobeurerinnen zuerst noch harmlos und es ging mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Hier wurden die Mädels nochmal wachgerüttelt und es wurde allen klargemacht, dass dieses Spiel ein richtungsweisendes Spiel ist und man hier gewinnen muss, um sich ein beruhigendes Polster zu verschaffen.

Durch diese Worte wachgerüttelt, sah man ein besseres Spiel des TSV Ottobeuren. Die Mädels kamen immer wieder gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Nachdem Katja Rätsch bei einem tollen Konter nur durch ein Foul kurz vor dem 16ner gestoppt werden konnte, war es Anna Schlauch, die den Ball direkt im Tor zum 0:1 für den TSV Ottobeuren versenkte. Die Freude über den Führungstreffer war riesig, doch Gilching gab nicht auf. Der Gastgeber versuchte nun seinerseits, mehr Druck auf die TSV O-Abwehr zu verüben. Doch die Abwehrreihe um Lara Kramlinger machte ihre Aufgabe hervorragend und wusste jeden Versuch der Gilchinger abzuwehren. Im Gegenzug war es Anna Schlauch, die nach tollem Solo mit ihrem zweiten Treffer an diesem Tag den Sack zumachte und Ottobeuren konnte die drei Punkte mit nach Hause nehmen.

"Die Mädels waren anfangs sehr nervös und wussten sich gegen die sehr hoch stehende Gilchinger Abwehr erst nicht zu helfen. Doch am Ende hat ihr Kampfgeist und der Siegeswille wieder durchgeschlagen. Die drei Punkte haben sie sich redlich verdient und der Sieg war enorm wichtig. Mit neuem Selbstvertrauen werden die Mädels nächsten Samstag den Tabellenführer aus Passau empfangen und versuchen, den Bayernliga-Absteiger etwas zu ärgern und ihm vielleicht den einen oder anderen Punkt streitig zu machen" so die Trainerin des TSV Ottobeuren

Nächstes Spiel: Samstag, 05.05.2018 um 14:00 in Ottobeuren gegen den Tabellenführer aus Passau.

Punkte hergeschenkt

Die Ottobeurer Landesliga Mädels empfingen am Samstag Wacker München. Zu Hause bei 26 Grad wollten sich die Fußballballerinnen gegen den Tabellennachbarn beweisen und nichts anbrennen lassen.

Schon von Beginn an versuchte die Heimelf durch schnelle Konter das erste Tor zu erzielen. Doch der erwünschte Torerfolg blieb aus. Wacker München selber kam auch zu ein paar Chancen, die aber souverän durch die Abwehr vereitelt wurden.

In der zweiten Spielhälfte gab es für die ottobeurer Mädels deshalb nur ein Ziel: Das 1:0 zu erzielen. Doch es kam anderst als gedacht: Beim Spielaufbau über die Abwehrreihe wurde der Ball unglücklich verloren und Wacker nutzte dieses Geschenk sofort aus und versenkte den Ball im Tor zum 0:1. Doch wie man die Mädels kennt; ein Rückstand schockt sie nicht. Die 4rer Kette wurde in eine 3er Kette umgewandelt und die Heimelf konnte somit mehr Druck ausüben. Nachdem Anna Schlauch nach einem tollen Gassenpass nur durch ein Foul im 16ner gestoppt werden konnte, war es sie selber, die den fälligen Strafstoß zum 1:1 versenkte. Die ottobeurer B-Juniorinnen steckten jedoch immer noch nicht auf und versuchten, das zweite Tor zu erzielen. Doch die gefährliche Stürmerin der Gäste nutzte wieder eine Unstimmigkeit der Abwehr und konnte den Ball zum 1:2 versenken. Nach diesem Tor verletzte sich auch noch eine ottobeurer Spielerin so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte und die letzten Minuten wurde in Unterzahl weitergespielt. Die Mädels waren durch die Verletzung so aus dem Spielfluss gebracht, dass sie auch noch ein drittes Tor zuließen und das Spiel endete 1:3 für Wacker.

"Es war eine super Leistung der Mädels. Sie haben gekämpft und ein tolles Spiel abgeliefert. Leider hat es am Ende nicht gereicht und wir haben uns jetzt mit dieser Niederlage in eine prekäre Situation gebracht. Jetzt müssen wir uns auf die nächsten Spiele konzentrieren, um nicht in die Abstiegszone zu fallen. Ganz arg getroffen hat mich die Verletzung meiner Spielerin. Die Folgen sind noch ungewiss doch ich wünsche ihr jetzt schon alles erdenklich Gute." Trainerin des TSV Ottobeuren

Nächstes Spiel: Sonntag, 29.04.2018, 11.00 Uhr in Gilching

Einen Punkt erkämpft

Die Landesliga B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren mussten am Samstag nach Forstern. Das Hinspiel dominierten die Ottobeurerinnen und konnten das Spiel für sich entscheiden. Doch das Ergebnis der Vorwoche zwischen Forstern und Passau mit 0:0 ließ aufhorchen und somit wurde den Mädels vor Spielbeginn klargemacht, dass das Spiel kein Spaziergang wird.

Schon in den ersten Spielminuten war es ein ausgeglichenes Spiel mit leichtem Feldvorteil für Ottobeuren. Immer wieder kamen die Mädels vor das Tor der Heimelf und in der 14. Minute war es Vanessa Markl die den Ball nach tollem Pass direkt im Tor zum 0:1 versenken konnte. Dieses Tor brachte leider nicht die gewünschte Sicherheit und Forstern übte immer mehr Druck auf das Gästetor aus. Ein Freistoß der Heimmannschaft führte sodann kurz vor der Halbzeit zum Ausgleichstreffer.

In der zweiten Spielhälfte sahen die Zuschauer ein sehr köperbetontes Spiel auf beiden Seiten. Die ForstenerMädels kamen immer wieder gefährlich vor das Gästetor, doch sämtliche Abschlussmöglichkeiten wurden durch die Ottobeurer Abwehr vereitelt. Ottobeuren selber kam zu keinen nennenswerten Chancen und somit endete dieses Spiel mit 1:1.

Forstern war vom Hinspiel her eher als nicht so starken Gegner einzuschätzen, doch sie haben heute mit diesem Spiel gezeigt, dass sie eine Mannschaft sind, die sich in die obere Hälfte der Tabelle spielen will. Das körperbetonte Spiel hat den Mädels viel Kraft gekostet und sie haben sich den Punkt redlich erkämpft. Jetzt gilt es, mögliche Blessuren schnell zu kurieren und im nächsten Spiel am Samstag, 21.04.2018 zu Hause gegen Wacker München drei Punkte zu holen“ so die Trainerin des TSV Ottobeuren.

Nächstes Spiel: Samstag, 21.04.2018 gegen Wacker München in Ottobeuren; Anpfiff: 14:00 Uhr

B-Juniorinnen geben Führung aus der Hand

Die ottobeurer B-Juniorinnen empfingen am Samstag die Gäste aus Stern München. Vom Hinspiel her, war den Ottobeurerinnen klar, dass hier jede Einzelne sofort wach sein muss, um die Punkte in Ottobeuren zu lassen.

 So startete man mit großem Selbstvertrauen und Mut in die erste Spielhälfte. Durch schöne Spielzüge, einer guten Passqualität und hoher Laufbereitschaft gelang es den Ottobeurerinnen sehr gut, die Gäste in die eigene Spielhälfte zu drängen. In der 28igsten Minute war es Anna Schlauch die durch einen tollen Freistoß den Ball unter der Latte zum 1:0 versenken konnte. Kurz darauf wieder die gleiche Situation: Freistoß getreten von Anna Schlauch, landete nach Abpraller bei Tabea Röck, die leider diese Chance nicht nutzte und es blieb beim 1:0 Halbzeitstand.

 In der Halbzeit konnten sich alle von den noch ungewohnten warmen Temperaturen erholen und es wurde allen klargemacht, dass so weitergespielt werden muss, und man den Gästen nicht die Möglichkeit geben darf, sich vom Druck der Heimelf zu befreien.

 Doch leider sah man in Halbzeit zwei ein anderes Bild. Stern München konnte sich immer mehr aus der Ottobeurer Umklammerung befreien und erspielte sich Chancen auf den Ausgleichstreffer. In der 72igsten Minute war es dann eine Unsicherheit in der Abwehr, die die Gäste sofort ausnutzen konnte und den Ball zum 1:1 einnetzte. Dieser Treffer brachte Ottobeuren vollends aus dem Tritt und München warf nochmal alles nach vorne. Eine Minute vor Schlusspfiff gelang es der ottobeurer Abwehr nicht, den Ball klar zu klären und aus der Gefahrenzone zu schlagen und wieder nutzte dies München aus und konnte den 1:2 Siegtreffer erzielen.

 "Es war sehr schade, dass man sich in der zweiten Spielhälfte so verunsichern hat lassen und nicht dort weitermachte, wo man in der ersten Halbzeit aufgehört hat. Aber es war ein tolles Spiel. Die Mädels haben gekämpft und hatten viele schöne Aktionen worauf aufgebaut werden kann. Ein ganz spezieller Gruß geht an die Spielerin von Stern, die sich schwer verletzt hat. Wir wünschen ihr alles Gute und eine schnelle Genesung." So die Trainerin des TSV Ottobeuren.

 Nächstes Spiel: Samstag, 14.04.2018, 15:30 Uhr in Forstern