Willkommen
auf unserer
Homepage

TSV Ottobeuren

Frauen- und Mädchenfussball

B-Mädchen

B-Juniorinnen - Bezirksliga Süd

 Mannschaftfoto Mädels

Allgemeine Informationen

 

Alter U17
Trainer Jacqueline Jeske, Sandra Rothärmel, Verena Schmidbauer, Paula Muschik, Kristina Jilek
Kontakt bm@tsvo-frauenfussball.de
Trainingszeiten Mo und Do 17:45 Uhr - 19:15 Uhr 
Trainingsplatz Mo: Günzplatz Ottobeuren, Do: Kunstrasenplatz Ottobeuren

B-Mädchen BFV Infos

  1. Spiele
  2. Tabelle
  3. Torschützen
Laden...
Laden...
Laden...
next
prev

Torreiche Partie

Bei Nieselregen und herbstlichen Temperaturenhaben die B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren in einer torreichen Partie gegen den TSV Vilslern mit 4:3 den Kürzeren gezogen.

Vilslern gab schnell den Takt vor, Ottobeuren wartete ab. Nach einigen harmlosen Abschlüssen machten die Gastgeber in der 5. Minute ernst und erzielten das 1:0. 

Die Gäste waren nach dem Gegentreffer zwar durchwegs feldüberlegen, besaßen ein Chancenplus und auch läuferische Vorteile, baute aber immer wieder mit Nachlässigkeiten und Unkonzentriertheiten die Gastgebermannschaft auf. So stand es nach 27. Minuten 3:0 für Vilslern. Sarah Link verkürzte in der 33. Minute auf 3:1 nach einer sehr guten Hereingabe von Lilly Engstler. Mit diesem 3:1 Rückstand ging es in die Halbzeit Pause.

Trainer Thomas Stocker gelang es, der Mannschaft die richtigen Worte mitzugeben und so ging man hochmotiviert und konzentriert den zweiten Spielabschnitt an.

Nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Sarah Link die die Ottobeurer jubeln ließVilslers Keeperin konnte eine Flanke von Lilly Engstler noch abwehren, doch der Ball landete bei Sarah Link, die problemlos einschob. 

Die Freude für Ottobeuren währte allerdings nicht lange, denn 2 Minuten später ging der TSV Vilslern wieder mit 2 Toren in Front.

Mit zunehmender Spieldauer übernahm dann der TSV Ottobeuren mehr und mehr die Initiative und kombinierte auf dem nassen und rutschigen Untergrund phasenweise sehr gut. Jede einzelne Spielerin kämpfte jetzt um jeden Zentimeter Boden und kein Ball wurde verloren gegeben. Zweimal rettete der Pfosten für die Heimelf, ehe Lilly Engstler in der 75. Minute ihre sehr gute Leistung mit dem verdienten Anschlusstreffer krönte. Die Gäste mobilisierten nochmal ihre letzten Reserven, aber es reichte leider nicht mehr zum verdienten Ausgleichstreffer.