Willkommen
auf unserer
Homepage

TSV Ottobeuren

Frauen- und Mädchenfussball

B-Mädchen

B-Juniorinnen - Landesliga

 

Allgemeine Informationen

 

Alter U17
Trainer Carina Pelzl
Kontakt bm@tsvo-frauenfussball.de
Trainingszeiten Mo 18.00-19.30 Uhr u. Do 17.00-18.30 Uhr (Hallentraining Mittwoch 16.00-18.00 Uhr)
Trainingsplatz Montag in Ottobeuren, Donnerstag in Hawangen

B-Mädchen BFV Infos

  1. Spiele
  2. Tabelle
  3. Torschützen
Laden...
Laden...
Laden...
next
prev

Ottobeurer Fußballerinnen im Soll

Die Landesliga B-Mädels des TSV Ottobeuren beendeten am 11.11.2017 die erste Hälfte in der neue Saison. Nach dem Aufstieg in die Landesliga waren alle sehr gespannt, wie sich unsere Mädels mit den starken Gegnern verkaufen können und wie die Abgänge von Maria Obkircher, Nicole Ritschka und Leonie Schimkus (alle zu den Damen) kompensiert werden können.

Die Vorbereitung lief aufgrund des Urlaubs vieler Mädels sehr schleppend. Das erste und einzigste Vorbereitungsspiel gegen den SV 29 Kempten verlor man mit 2:1 und bei der Trainerin machte sich leichte Unruhe breit. Doch diese Sorgen waren völlig umsonst....

Am 10.09.2017 starteten die Mädels dann in die neue Saison. Erster Gegner war Mitaufsteiger Geiersthal. Mit großer Nervosität und nur 12 Spielerinnen machte man sich auf den Weg. Nach fast drei Stunden Fahrt musste man leider mit leeren Händen heimfahren. Am Ende war es ein 3:0 für Geiersthal. Zum nächsten Spiel empfing uns Stern München. Dieses Spiel wurde am Ende für die Ottobeurer Mädels gewertet und man konnte die ersten Punkte einfahren. Allen wurde spätestens jetzt klar, dass man sich nicht verstecken muss. Mit dem wiedergefundenen Selbstvertrauen empfingen die Mädels den Bayernliga-Absteiger FC Forstern. Hier stand es am Ende 2:1 für die Heimelf und wäre man konsequenter gewesen, wäre das Ergebnis auch höher ausgefallen. Aber auch mit diesem Sieg konnte man die nächsten drei Punkte einfahren. Das nächste Spiel fand dann in Wacker München statt. Hier absolvierten die Mädels ihr bestes Spiel der ganzen Hinrunde. Zur Halbzeit hieß es noch 1:0 für die Gastgeber doch das war den Mädels egal. Die zweite Spielhälfte gehörte ganz dem TSV Ottobeuren. Hier durften die Gastgeber bewundern, was die Ottobeurerinnen schon immer ausmachte: Ihr unglaublicher Wille und ihr wahnsinniges Für- und Miteinander. Wacker wurde regelrecht überrollt und am Ende hieß es 2:1 für Ottobeuren. Nach diesem Sieg waren die Mädels auf Platz 1 der Tabelle. Die Freude darüber war natürlich riesig!

Den 1. Tabellenplatz konnte man im nächsten Spiel zu Hause gegen Gilching mit einem 4:0 Sieg auch behaupten. Nach vier Siegen in Folge machte man sich auf den Weg nach Passau. Hier wartete wieder ein Bayernliga-Absteiger auf die Ottobeurer Fußballmädels. Beeindruckt durch ein tolles Stadion wollte man sich hier natürlich gut verkaufen. Doch der tiefe Rasen und die sehr guten Passauer Mädels machten es uns sehr schwer, hier etwas zu holen. Am Ende hieß es 2:0 für Passau. Nach dieser langen Auswärtsreise folgte eine erneut lange Auswärtsreise nach Waldkraiburg. Es wurde klar angesagt, dass man jetzt zweimal lange Auswärtsfahrten „umsonst“ gefahren ist, da keine Punkte geholt wurden und heute der Tag ist, an dem die lange Fahrt auch mal belohnt werden soll. Gesagt getan: Ottobeuren spielte einen schnellen tollen Fußball, schaltete bei langen Bällen sofort um, eroberte jeden verlorenen Ball zurück – aber auch diese Leistung wurde nur mit einem 1:1 belohnt. Die Freude über den erreichten Punkt war nicht sehr hoch, da viel mehr drin gewesen wäre und so machte man sich mit gemischten Gefühlen auf den Heimweg. Das nächste Spiel fand beim Erzrivalen Schwaben Augsburg statt. Hier erwischten die Mädels einen schlechten Tag und alles was die Zuschauer sahen, war das schlechteste Spiel der Ottobeurerinnen. Alles war verschlafen, man reagierte zu spät und jeglicher Biss fehlte. Somit ließ man mit einem 3:0 die Punkte in Augsburg liegen. Das letzte Spiel war gleichzeitig das erste Rückrundenspiel. Hier kamen die Gäste aus Geiersthal nach Ottobeuren. Die Mädels hatten noch eine Rechnung offen und man wollte auf keinen Fall gegen die Gäste verlieren. Vom orkanartigen Wind getragen konnten die Mädels einen 2:0 Halbzeitstand herstellen. In der zweiten Halbzeit mussten sie dann gegen den Wind ankämpfen und das Spiel der Geiersthaler hatte mit Fußball nicht mehr viel am Hut, sondern glich einer Schießbude, da jeder Ball am Fuß irgendwie auf das Tor der Heimmannschaft geschossen wurde. Nach einem 2:1 für die Gäste zeigte Ottobeuren durch einen tollen Spielzug, was in ihnen steckt und sie erhöhten auf 3:1. Doch leider fanden zwei der Weitschüsse dann doch ins Tor der Ottobeurerinnen und man musste sich am Ende mit einem 3:3 die Punkte mit Geiersthal teilen.

Dieses Unentschieden war zwar mehr als ärgerlich aber mit vier Siegen, zwei Unentschieden und drei Niederlagen überwintern die Mädels auf dem dritten Tabellenplatz, was als Aufsteiger alle Überwartungen übertroffen hat.

„Die Mädels haben sich unglaublich weiterentwickelt und sich von Spiel zu Spiel gesteigert. Ich bin mit der Leistung der Mannschaft mehr als zufrieden und sie haben meine Erwartungen wieder einmal übertroffen. Ich freue mich auf die restlichen Spiele der Rückrunde und bin gespannt, was die Mädels noch alles in petto haben.“ - so die Trainerin des TSV Ottobeuren.

Jetzt dürfen sich die Mädels jeden Donnerstag ab 18.00 Uhr in der Halle dem Futsal widmen, denn am 07.01.2018 steht für die B-Juniorinnen die Quali zur Hallenmeisterschaft in Markt Schwabener Au an. In die Vorbereitung zur Rückrunde starten die Ottobeurerinnen wieder ab Ende Februar.

 

facebook_page_plugin