Willkommen
auf unserer
Homepage

TSV Ottobeuren

Frauen- und Mädchenfussball

B-Mädchen

B-Juniorinnen - Landesliga

 

Allgemeine Informationen

 

Alter U17
Trainer Carina Pelzl
Kontakt bm@tsvo-frauenfussball.de
Trainingszeiten Mo 18.00-19.30 Uhr u. Do 17.00-18.30 Uhr (Hallentraining Mittwoch 16.00-18.00 Uhr)
Trainingsplatz Montag in Ottobeuren, Donnerstag in Hawangen

B-Mädchen BFV Infos

  1. Spiele
  2. Tabelle
  3. Torschützen
Laden...
Laden...
Laden...
next
prev

B-Mädchen Berichte

Stark gekämpft und trotzdem leer ausgegangen

Die B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren machten sich am Samstag auf den Weg in die Landeshauptstadt nach München. Das zweite Punktspiel stand an und der Gegner hieß Stern München.

Die erste Halbzeit startete sehr verschlafen. Die Mädels kamen nicht richtig ins Spiel und auch die Zweikämpfe wurden zum Teil gar nicht geführt sodass Stern München ihr Spiel nach Belieben aufbauen konnte und sich durch schöne Spielzüge immer wieder vor das Tor der Ottobeurer spielen konnte. Nach einem Freistoß und einem Weitschuss lagen die Ottobeurer mit 2:0 zurück. Dieses Ergebnis war auch der Halbzeitstand.

In der Halbzeit wurden die Mädels von ihrer Trainerin wachgerüttelt. Es wurde klargemacht, dass die Zweikämpfe richtig geführt werden müssen und auch an der Passqualität und an der Laufbereitschaft muss noch gearbeitet werden.

Die Mädels nahmen sich die Ansprache zu Herzen und das Spiel in der zweiten Halbzeit lief nur in der gegnerischen Hälfte ab. Die Mädels eroberten sich viele Bälle und konnten sich durch schöne Spielzüge immer wieder vor das Tor der Gegner spielen. In der 57igsten Minute fand ein schöner Pass von Hannah Ballwieser den Weg zu Anna Schlauch, die die Torhüterin eiskalt stehen ließ und den Ball im Tor versenkte. Die Mädels hörten nach diesem Tor nicht auf und erspielten sich weitere Chancen.

Es wurden noch weitere Chancen erspielt, auch einen 11-Meter gab es für die Ottobeurerinnen, den die Torhüterin leider hielt. Stern München brachte den Ball leider noch einmal ins Ottobeurer Tor. Somit war das 3:1 auch der Endstand des Spiels.

So mussten die Mädels die Niederlage hinnehmen. Trotzdem können sie mit ihrer Leistung in der zweiten Halbzeit zufrieden sein. Hier war es die Leistung, die man sehen will und darauf kann für das nächste Spiel zu Hause gegen Forstern am kommenden Samstag um 14:00 Uhr aufgebaut werden.

B-Juniorinnen schnupperten zum ersten Mal Landesligaluft

Die B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren mussten zum Start in die Landesliga zu den Gastgebern nach Geiersthal. Nach dreistündiger Fahrt wurden die Mädels sehr nett empfangen und sie machten sich für ihr erstes Spiel in der höheren Liga bereit.

Um 13.00 wurde das Spiel durch die Schiedsrichterin angepfiffen und die Mädels starteten sehr nervös in die Partie: die Bälle wurden durch Stoppfehler und Fehlpässe leichtfertig hergegeben. Die Nervosität zog sich durch die komplette erste Halbzeit und Geiersthal gewann immer mehr die Oberhand. In der 35igsten Minute gab es kurz vor dem 16ner einen Freistoß für Geiersthal, den sie mit wuchtigem Schuss im Tor der Ottobeurer Mädels versenkten. So stand es 1:0 und mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.

Hier wurde den Mädels klargemacht, dass sie sich durch die unnötigen Ballverluste das Leben selber schwer machen. Der Fokus soll bei jedem Einzelnen auf die Ball An- und Mitnahme gelegt werden, so dass man den Gastgebern das eigene Spiel aufdrängt und zu Torchancen kommt.

Mit den Worten im Kopf fingen die Mädels nun in der zweiten Halbzeit das Fußballspielen an. Sie kamen immer wieder durch schöne Spielzüge vor das Tor der Gastgeber. Leider wollte kein Ball ins Netz und Geiersthal befreite sich vom Druck der Ottobeurer in der 57igsten Minute mit dem 2:0 nach einem Konter. Die Mädels versuchten trotzdem noch den Anschlusstreffer zu erzielen, was Geiersthal durch Kampf und schnelle Konter zu verhindern wusste. In der 62igsten Minute nutzte Geiersthal dann noch ein Missverständnis im Mittelfeld und machte mit dem 3:0 den „Sack zu“.

Man konnte aber im Großen und Ganzen mit dem ersten Spiel in der Landesliga zufrieden sein. Kommenden Samstag  geht es dann zu Stern München. Bis dahin wird an den Defiziten gearbeitet, sodass die ersten Punkte in der Landesliga nach Ottobeuren geholt werden können.

B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren schaffen den Durchmarsch in die Landesliga

 

 

 

 Die Fußballmädels des TSV Ottobeuren hatten am Anfang der Saison ein klares Ziel: Nach dem letztjährigen Aufstieg in die Bezirksoberliga wollten die Mädels den Durchmarsch in die Landesliga schaffen. Mit diesem Ziel vor Augen begann die Saison mit einem Heimspiel am 23.09.2016. Der Gast hier hieß TSV Schwaben Augsburg. Die Mädels taten sich nicht sonderlich schwer und konnten einen 7:1 Sieg einfahren. Das nächste Spiel fand in Donaualtheim statt. Hier stand es nach 80 Minuten 11:2 für die Ottobeurer Mädels. Im zweiten Heimspiel empfing man die Gäste aus Kempten. Die Mädels mussten sich einem starken Gegner stellen und konnten sich mit 3:2 auch wieder als Sieger durchsetzen. In Kaufbeuren tat man sich wieder leichter und am Ende war es ein 5:0 Sieg. Zum letzten Heimspiel in der Vorrunde kamen die Gegner aus Glött/Aislingen. Die Glötter waren Mitfavorit und kämpften mit den Ottobeurerinnen um den Aufstieg in die Landesliga. Deswegen war allen klar, dass dieses Spiel mehr als richtungsweisend ist. Die Zuschauer sahen ein super Spiel auf hohem Niveau, was Ottobeuren nach einer hervorragenden Leistung mit 4:2 für sich entscheiden konnte. Im letzten Vorrundenspiel gegen VfL Kaufering war es ein 7:1 Sieg der den Herbstmeistertitel krönte.

 

 

Am 08.04.2017 starteten die Ottobeurer Mädels in die Rückrunde. Im ersten Spiel gegen Schwaben Augsburg tat man sich sehr schwer, in den gewohnten Rhythmus zu finden. Doch am Ende hieß es 3:0 für Ottobeuren. Gegen Kaufering und Kaufbeuren war es für  Mädels dann einfacher und sie  konnten klare Siege mit 6:0 und 7:0 erzielen. Das Spiel gegen Kaufbeuren fand in Benningen statt, wo die Mädels die Ehre hatten, das Vorspiel an der Sportplatzeinweihung am Allgäuer Fußballtag zu spielen. Vor großer Kulisse legten die Mädels eine ordentliche Leistung hin und konnten zeigen, dass auch im Unterallgäu der Mädchenfußball sehr erfolgreich ist.

 

Doch leider kam es dann spätestens im  Spiel gegen Kempten am 05.05.2017 auf Grund der hohen Spielbelastung mit Pokalspielen und Nachholspielen zu diversen Verletzungen der Mädels die fast nicht mehr zu kompensieren waren. Die Pokalspiele zehrten an den Mädels auch musste man oft auf vier bis fünf Fußballerinnen verzichten, die zur Regionalauswahl geholt wurden. So war es in Kempten ein glücklicher 3:2 Sieg und man war dem Aufstieg schon sehr nahe.  Das entscheidende Spiel gegen Donaualtheim musste erst einmal verschoben werden und die Donaualtheimer verzichteten dann auf das Spiel auf Grund Spielermangels ihrerseits sodass sie uns die drei Punkte zum Aufstieg schenkten. Somit hieß es für die Mädels: Der Aufstieg in die Landesliga ist nun fix!!!

 

Im letzten Spiel gegen Glött ging es nur noch darum, nicht noch mehr Verletzungen zu riskieren und dieses Spiel verloren die Mädels mit 2:0 was nur ein kleiner Fleck auf der sonst weißen Weste war. Mit 11 Siegen und nur einer einzigen Niederlage in der ganzen Saison, der besten Abwehr in der ganzen Liga mit 58:12 Toren steigen die Mädels verdient nach einem tollen Jahr in die Landesliga auf.

 

!!! Herzlichen Glückwunsch !!!

 

Großes Trainingslager in Hawangen

Die Fußballerinnen des FC Hawangen durften sich vergangenes Wochenende auf ein intensives Trainingslager in Hawangen mit Übernachtung dort in der Halle, tollen Gruppenspielen und vieles mehr freuen.

Das Trainergespann um Annalena Ballwieser, Kristina Jilek, Jacqueline Jeske und Carina Pelzl riefen die 27 Mädels um 15:00 Uhr zum Rapport. Das erste Training fand auf Rasen statt und hier mussten unsere Mädels gleich richtig schwitzen: Thema war vor allem die Ausdauer wieder auf Vordermann bringen. Die jüngeren durften sich im Fußballbiathlon beweisen und die Älteren bekamen nach einer intensiven Passstaffel auch eine intensive Laufstaffel als Einheit. Unsere Torhüter mussten ein hartes Torwarttraining über sich ergehen lassen und durften am Ende des Trainings zeigen, was sie gelernt haben, denn es folgte als Abschluss noch eine Torschussstaffel und das erste Training war geschafft.

Weiterlesen: Großes Trainingslager in Hawangen