Willkommen
auf unserer
Homepage

TSV Ottobeuren

Frauen- und Mädchenfussball

B-Mädchen

B-Juniorinnen - Landesliga

 

Allgemeine Informationen

 

Alter U17
Trainer Carina Pelzl
Kontakt bm@tsvo-frauenfussball.de
Trainingszeiten Mo 18.00-19.30 Uhr u. Do 17.00-18.30 Uhr (Hallentraining Mittwoch 16.00-18.00 Uhr)
Trainingsplatz Montag in Ottobeuren, Donnerstag in Hawangen

B-Mädchen BFV Infos

  1. Spiele
  2. Tabelle
  3. Torschützen
Laden...
Laden...
Laden...
next
prev

B-Mädchen Berichte

Drei Punkte vom Winde verweht

Vergangenen Samstag starteten die B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren in der Landesliga schon in die Rückrunde. Zu Gast waren die Gegner aus Geiersthal. Hier erinnerten sich die Mädels noch an ihr erstes Spiel in der Landesliga, das man in Geiersthal mit 3:0 verloren hat. Umso größer war der Wille bei jeder Einzelnen, den Geiersthaler Mädels zu zeigen, dass hier noch eine Rechnung offen war und man die Punkte in Ottobeuren behalten will.

Von Anfang an nahm Ottobeuren das Zepter in die Hand und drückte mit Hilfe des Rückenwindes die Gäste in die eigene Spielfeldhälfte. Geiersthal kam überhaupt nicht ins Spiel. Die Spielmacherin der Gäste wurde fast komplett ausgeschalten und Ottobeuren startete Konter um Konter. Ein toller Gassenpass fand Anna Schlauch die den Ball alleine vor der Torhüterin souverän zum 1:0 versenkte. Auch das 2:0 entstand durch einen schönen Spielzug, der wieder bei Anna Schlauch landete, die ihn zum 2:0 einnetzte, was auch der Halbzeitstand war.

In der Pause gab es wenig zu kritisieren, da die Laufbereitschaft und das Füreinander stimmten. Auch die Zweikampfführung war lobenswert und so startete man in die zweite Halbzeit.

Nun war es aber Ottobeuren, die gegen den Wind rennen musste. Der Trainer der Geiersthaler gab seinem Team natürlich die Anweisung mit Hilfe des Rückenwindes aus allen Lagen auf das heimische Tor zu schießen, was dann auch so durchgeführt wurde. Einer dieser Weitschüsse landete im Tor und somit stand es 2:1. Doch nur 7 Minuten nach diesem Treffer zeigte Ottobeuren einen super Spielzug aus dem Mittelfeld heraus – über sogenannte „One Touch“ –Pässe wurde der Ball über außen geleitet, hier kam ein flacher scharfer Pass in die Mitte, der die freistehende Emilie Lecoq fand. Diese nahm den Ball direkt und erzielte das 3:1. Eigentlich war somit alles klar. Geiersthal kam spielerisch überhaupt nicht vor das Tor der Gastgeber. Doch sie schossen weiterhin aus allen Lagen und der Rückenwind zu Gunsten der Torschüsse der Gäste, machte es der Ottobeurens Torhüterin schwer, die geschossenen Bälle zu halten und so landeten zwei dieser Weitschüsse auf kuriose Weise im Tor der Gastgeber und am Ende hieß es: 3:3. Ottobeuren musste sich somit die Punkte teilen, was dem Wind zu verdanken war.


„Dass man als Drittplatzierter in die Winterpause geht, darauf können die Mädels stolz sein. Sie haben wirklich tolle Spiele gemacht und einen super Teamgeist bewiesen. Mit dem Elan und dem Willen jeder Einzelnen wollen wir am 07.04.2018 dann in die restliche Rückrunde starten“ so die Trainerin des TSV Ottobeuren.

Am 07.04.2018 empfangen die Mädels dann die Gäste aus Stern München.





B-Juniorinnen punktlos in Augsburg

Am vergangenen Samstag reisten die Ottobeurer B-Juniorinnen nach Augsburg. Die „alten Bekannten“ sind schon seit Bestehen der Ottobeurer B-Mädels eiserne Konkurrenz, wenn es um Titel oder Meisterschaften geht. Deswegen war klar, dass es hier ein hart umkämpftes Spiel werden wird.

Die Mädels nahmen sich nach dem spielfreien Wochenende viel vor doch schon mit Anpfiff um 11.00 Uhr kamen sie nicht wirklich ins Spiel. Augsburg nahm Fahrt auf und drückte die Ottobeurerinnen in die eigene Hälfte. Schwaben Augsburg kam immer wieder gefährlich vor das Gästetor und es war in der 14. Minute als Augsburg einen ihrer Spielzüge zum 1:0 vollenden konnte. Ab diesem Zeitpunkt wachte Ottobeuren auf und versuchte, das Spiel in die Hand zu bekommen. Doch an dem 1:0 zur Halbzeitpause gab es nichts mehr zu rütteln.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit versuchte Ottobeuren weiterhin, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Doch Augsburg gab nicht nach und kam immer wieder über schnelle Konter auf das Gästetor. Leider war es ein Schuss der Heimmannschaft, der der Torhüterin aus den Händen rutschte und eine freie Spielerin den Ball zum 2:0 versenkte. Von diesem Tor erholte sich Ottobeuren nicht mehr wirklich und es war eine Unachtsamkeit und ein Missverständnis zwischen Abwehr und Torwart, was Augsburg nutzte und den Endstand von 3:0 herstellte.

Mit diesem Spiel wurde die Vorrunde beendet und die Mädels dürfen stolz sein, die Vorrunde auf Tabellenplatz 4 abgeschlossen zu haben. Am Samstag startet man in der Landesliga schon in die Rückrunde. Zu Gast ist der Tabellenerste Geiersthal. Die Mädels haben hier noch eine Rechnung offen und möchten zeigen, dass die Rückrunde auf heimmischen Rasen nicht punktlos begonnen werden will. Anpfiff ist am Samstag den 11.11.2017 um 14:00 Uhr.

Landesliga B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren erzielen einen Punkt

Die Ottobeurer B-Mädels machten sich am Samstag auf den Weg nach Waldkraiburg. Es war wieder eine der längeren Auswärtsfahrten und alle nahmen sich vor, dieses Mal nicht punktlos nach Hause zu fahren.

Gesagt getan: Ottobeuren schaffte es dieses Mal schon von Anfang an richtig ins Spiel zu starten. Waldkraiburg wurde durch die schnellen Spielzüge mit tollen Pässen in die Gasse regelrecht überrollt. Die Ottobeurerelf unterband jeglichen Versuch der Gastgeber, irgendwie das Zepter in die Hand zu bekommen und zogen ihr Spiel durch. Es war den Mädels jedoch meistens durch Abseitspfiffe des Schiedsrichters nicht vergönnt, einen ihrer Spielzüge bis zum Torabschluss durchzuziehen.

In der 19. Minute jedoch versetzte eine Stürmerin der Waldkraiburger die Ottobeurer kurzzeitig in Schockstarre, als sie sich einen hohen Ball per Hand so vorlegte, dass sie alleine vor der Torhüterin Vanessa Markl den Ball zum 1:0 versenkte. Das Tor galt trotz großer Diskussionen als regulär und die Ottobeurer schüttelten sich nur kurz und machten mit ihrem Spiel so weiter, wie sie begonnen hatten. Doch bis zur Halbzeitpause gelang es den Mädels nicht, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen.

In der Halbzeitpause gab es nicht viel zu kritisieren, denn die Mädels spielten einen tollen schnellen Fußball mit einer sehr hohen Passqualität. Es wurde an die Mädels appelliert, so weiterzumachen, denn irgendwann findet der Ball den Weg ins Tor. Mit sprichtwörtlich Schaum vor dem Mund konnten die Mädels den Beginn der zweiten Halbzeit kaum erwarten. Alle machten genau dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört haben. Außer mit hohen Bällen, die von der Torhüterin kamen, konnte sich Waldkraiburg keine Luft verschaffen. Die Ottobeurer Walze rollte stetig über die Abwehrreihen der Gastgeber und die Mädels drückten gnadenlos auf das Tor der Waldkraiburger. In der 47. Minute war es ein toller Pass von Amelie Bail der Anna Schlauch fand, die noch eine Abwehrspielerin stehen ließ und dann alleine vor der Torhüterin den Ball im Tor versenkte. Der Jubel der Mädels war riesig, doch sie wollten mehr. Die Laufleistung wurde nochmals nach oben geschraubt, die Abwehr um Lara Kramlinger und Lina Maier fing jeglichen Versuch der Waldkraiburger ab und leitete sofort einen Konter ein. Doch viele Torabschlüsse wurden durch die Torhüterin vereitelt und die Mädels konnten sich bis zum Abpfiff nicht mit einem zweiten Tor belohnen und somit blieb es beim 1:1.

Mit diesem Punkt rutschen die Mädels auf Platz 2. Natürlich war die Enttäuschung zuerst groß, doch die Trainerin erklärte allen, dass es eine super Leistung war, sämtliche Trainingsinhalte umgesetzt wurden und jede Einzelne stolz sein darf. Mit diesem Lob im Kopf machte man sich auf den Rückweg. Kommendes Wochenende haben die Ottobeurer B-Mädels spielfrei und müssen sich dann erst wieder am ersten Novemberwochenende in Schwaben Augsburg beweisen.

 

Ottobeuren trotz Niederlage weiterhin Tabellenführer

Am Sonntag ging die Reise der Landesliga B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren in die Dreiflüssestadt nach Passau. Hier mussten sich die Mädels gegen den Bayernliga-Absteiger beweisen. Doch ein Blick auf die Samstagsspiele zeigte, dass sämtliche Mannschaften für Ottobeuren gespielt haben und mit einem Sieg könnte man die Tabellenführung weiter ausbauen.

Doch schon bei Anpfiff zeigte die Heimmannschaft, dass sie es Ottobeuren schwer machen wird, hier überhaupt was zu holen. Die Passauer Mädels spielten einen schönen schnellen Fußball und Ottobeuren fand sich die ersten Minuten überhaupt nicht zurecht. In der 14. Minute konnte die Heimelf nach toller Kombination auch auf 1:0 erhöhen.  Die Ottobeurer Mädels waren dadurch leicht verunsichert, was man in ihrem sonst gewohnten Aufbauspiel merkte. Durch die steigende Nervosität und Hektik kamen die Pässe in den eigenen Reihen nicht an und Ottobeuren tat sich sehr schwer, ins Spiel zu finden. Das nutzte Passau zehn Minuten später aus: Hier fand ein hoher Ball eine freistehende Spielerin vor dem Ottobeurer Tor und diese nahm ihn volley und versenkte ihn zum 2:0. Das war auch das Halbzeitergebnis.

Mit Anpfiff der zweiten Spielhälfte versuchten die Mädels, Ruhe in ihr Spiel zu bekommen und den Druck auf die Gegner zu erhöhen. Dies gelang auch schon fünf Minuten nach Anpfiff, als ein schöner Gassenpass aus dem Mittelfeld von Chantal Jeltsch erlaufen wurde und sie diesen alleine vor dem Tor leider am kurzen Pfosten vorbeilegte.  Ottobeuren gab aber nicht auf, doch große nennenswerte Chancen gab es auf beiden Seite nicht mehr. Somit blieb es beim 2:0 für Passau und Ottobeuren machte sich mit leeren Händen auf den Heimweg.

 

Das nächste Spiel der Mädels ist am kommenden Samstag erneut ein Auswärtsspiel. Hier geht es um 17:00 Uhr gegen Waldkraiburg.

Tabellenführung übernommen

Die B-Juniorinnen des TSV Ottobeuren empfingen am Samstag zum Landesligaheimspiel die Gäste aus Gilching/Argelsried. Bei den bis dato eher im hinteren Teil der Tabelle zu findenden Gilchinger Mädels wollten die Ottobeurer zu Hause ihre nächsten drei Punkte holen. Es wurde vor dem Spiel aber allen nahegelegt, die Gäste nicht zu unterschätzen und schon von Anfang an konzentriert und mit dem nötigen Kampfgeist in die Partie zu starten.

 

 

Doch zu Beginn des Spiels lief alles anders als erwünscht. Das Passspiel ließ zu wünschen übrig, die Kommunikation auf dem Platz stimmte nicht und sämtliche Bälle nach vorne waren entweder zu lang oder wurden so angenommen, dass der Gilchinger Torwart leichtes Spiel hatte. Es war ein einziger Ball, der so durchrutschte, dass Anna Schlauch diesen alleine vor der Torhüterin zum 1:0 versenken konnte. Ottobeuren hatte Glück, dass es Gilching nicht gelang, ihre guten Ansätze konsequent durchzuführen und zum Torerfolg zu kommen und somit blieb es beim 1:0 zur Halbzeitpause.

 

 

Mit deutlichen Worten und klaren Vorgaben erklärte die Trainerin, was in der zweiten Halbzeit erwartet wird. So wachgerüttelt starteten die Ottobeurer Mädels in die zweite Halbzeit. Jetzt sah man ein besseres Spiel. Ottobeuren setzte die Gilchinger mächtig unter Druck und schon in der 44. Minute war es Hannah Ballwieser die mit einem satten Schuss die Führung auf 2:0 ausbauen konnte. Ottobeuren nahm Fahrt auf und es ging fast ausschließlich auf das Tor der Gäste. In der 68.igsten Minute reihte sich Sarah Link in den Reigen der Torschützen ein und erhöhte auf 3:0. Die Gäste versuchten zwar noch, einen Anschlusstreffer zu erzielen, doch die Abwehr um Lara Kramlinger wusste dies zu verhindern. Den Schlusspunkt zu diesem Sieg setzte Leonie Rothermel, die ihre Leistung mit einem Tor belohnte und den 4:0 Endstand herstellte.

 

Nachdem Geiersthal gegen Stern München gepatzt hat, hieß es an diesem Wochenende: Tabellenführer in der Landesliga!

 

 

! Herzlichen Glückwunsch Mädels !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum nächsten Spiel müssen die Mädels am kommenden Sonntag nach Passau reisen. Hier gilt es, sich gut zu verkaufen und die Tabellenführung zu verteidigen.

 

facebook_page_plugin